facebook

Warum das Familie Frank Zentrum?

Buddy Elias, Cousin von Anne Frank,und seine Frau Gerti in Ihrem Wohnzimmer in der Herbstgasse, Basel. © Barbara Klemm 2013

Der Anne Frank Fonds Basel repräsentiert, als Universal­erbe der Urheber­ und Fotorechte sowie des Archivs von Otto Frank und der Familie Frank, deren Werke und Familie. 2012 haben sich die Familie Elias und der Fonds entschieden, Gegenstände aus dem Nachlass der Familie Frank­-Elias – unter anderem Gemälde, Fotografien, Möbel, Erinnerungsstücke und Briefe – sowie die verschiedenen Archive des von Otto Frank 1963 gegründeten Anne Frank Fonds Basel dem Jüdischen Museum Frankfurt als Dauerleihgabe zu übergeben. Aus diesem Anlass gründete das Jüdische Museum Frankfurt 2012 in Kooperation mit dem Anne Frank Fonds Basel das Familie Frank Zentrum.

Für den Anne Frank Fonds Basel und die Familie Elias war die Grundlage für das Projekt die Zusammenführung und dauerhafte physische Vereinigung aller Archive. Die Entscheidung für Frankfurt am Main gründet auf den Frankfurter Wurzeln der Familie sowie auf dem Kompetenzzentrum für jüdische Geschichte im städtischen Umfeld mit Anbindung an die universitäre Forschung und Lehre.

Im größeren Umfang werden die Bestände des neuen Familie Frank Zentrum erst nach Umbau und Erweiterung des Jüdischen Museums in dessen Dauerausstellung zu sehen sein. Einen ersten kleinen Einblick in die Sammlungsvielfalt werden kleinere Kabinettausstellungen geben, die bis zur Eröffnung des Neubaus 2018 geplant sind.

Warum die Familie Frank-Elias und Frankfurt am Main?

Elkan Juda Cahn und seine Frau Betty Cahn. Foto: Miguel Hahn © Familie Frank Zentrum

„Früher wohnten wir in Frankfurt ...“, so beginnt Anne Frank in ihrem weltberühmten Tagebuch den Eintrag über ihre Familie. Bis in das 16. Jahrhundert reichen die Frankfurter Wurzeln der Familien Frank, Cahn und Stern zurück.

Die Weltwirtschaftskrise 1929 und der Aufstieg der Nationalsozialisten zwangen die Familien Frank und Elias zur Emigration. Otto Frank ging mit seiner Frau Edith und den Kindern Margot und Anne nach Amsterdam. Seine jüngere Schwester Helene folgte ihrem Mann Erich Elias mit ihrem jüngeren Sohn Buddy nach Basel. 1933 emigrierte ihre Mutter Alice Betty geb. Stern – Annes Großmutter – mit dem älteren Sohn Stephan. Der Umzug von Alice Frank und der Familie Elias nach Basel ermöglichte das Überleben dieses Teils der Familie – und die Rettung der Familienüberlieferung.

Was macht das Familie Frank Zentrum mit den Gegenständen aus dem Familiennachlass?

Eine Simulation des geplanten Erweiterungsbaus. © Staab Architekten (Berlin)

Das Familie Frank Zentrum macht die Geschichte der Familie Frank-Elias und ihrer Vorfahren für die Öffentlichkeit und Forschung zukünftig zugänglich. So ist es erstmalig möglich, die Familiengeschichte an einem Ort zu erforschen und zu zeigen.

Diese steht exemplarisch für die lange Geschichte jüdischen Lebens in Frankfurt am Main. Da die Geschichte der Familie Frank­-Elias in Gestalt von Gegenständen – unter anderem aus dem Haus in der Herbstgasse in Basel sowie in Archivalien – außergewöhnlich gut überliefert ist, werden die wissenschaftliche Aufarbeitung, der Erhalt sowie die museale Präsentation der historischen Bestände wesentliche Ziele des Zentrums sein. An einem Ort der Aneignung und Erforschung von Geschichte gehört die (Weiter­-)Entwicklung pädagogischer Konzepte und die Vermittlung europäisch-­jüdischer Biografien zu den vordringlichsten Aufgaben.

Auch die Geschichte von Anne Frank, die oftmals isoliert wahrgenommen wird, steht hier im Zusammenhang der deutsch­-jüdischen Geschichte und ist weit über Frankfurt hinaus von internationaler Bedeutung.

Der Aufbau des Familie Frank Zentrums und die Zusammenführung der Sammlungen und Archive wird mit der Neueröffnung des Jüdischen Museums Frankfurt ab­geschlossen und der Wissenschaft, Forschung und Bildung zugänglich sein.

D | E

Kontakt
FAMILIE FRANK ZENTRUM
Anne-Marie Bernhard
Tel: +49 69 21249582
Fax: +49 69 21230705
familie-frank-zentrum(at)stadt-frankfurt.de




Impressum
© ® 2012 - 2017 Familie Frank Zentrum
Frankfurt am Main
Letzte Änderung: 13. März 2016